Hochfrequenzkabel: für schnelle Übertragung, schnell und mit höchster Qualität geliefert

CiS konfektioniert und prüft Konfektionen von HF-Steckverbindern und HF-Kabeln auf höchstem Qualitätsniveau.

Konfektionierte Hochfrequenzkabel werden in allen Systemen mit Übertragungen hochfrequenter analoger und digitaler Signale eingesetzt. Zu den Anwendungen gehören beispielsweise Systeme der Messtechnik, Materialanalyse, Daten-, Mobilfunk-, TV- und Rundfunkübertragung. Zu den Branchen gehören die Automobilbranche, Medizintechnik, Datentechnik, Telekommunikation sowie Luftfahrt-, Raumfahrt- und Militärtechnik.

Hochfrequenzkabel haben oft einen koaxialen Aufbau, bestehend aus Innen- und Außenleiter. Der Zwischenraum zwischen diesen Leitern besteht aus einem Dielektrikum, welches die hochfrequenten Übertragungseigenschaften wesentlich beeinflusst. Bei der Verarbeitung ist besondere Sorgfalt erforderlich, um die Übertragungseigenschaften charakterisiert durch Parameter wie Wellenwiderstand, Leitungsdämpfung und Reflexionsdämpfung, nicht zu beeinträchtigen.

Auch die in heutigen Datennetzen verbreiteten Datenleitungen mit verdrillten Aderpaaren (twisted pair) unterschiedlicher Kategorien sind HF-Kabel. Bei dieser Technologie sind ungeschirmte oder geschirmte RJ45-Steckverbinder am weitesten verbreitet.

Bei der HF-Konfektion ist ein besonderes Augenmerk auf die Verarbeitung des Leitungsschirms zu richten. Dieser besteht in der Regel aus einem Metallband (Alu), einem Schirmgeflecht oder einer Kombination von beidem. Die Bearbeitung erfolgt je nach Komplexität und Seriengröße bei CiS manuell oder vollautomatisch.

Eine Innovation ist das von 3M entwickelte und von CiS verarbeitete Twinax-Kabel. Hier werden die Vorteile einer flachen Leitungsstruktur für die Übertragung von HF-Signalen genutzt. Weltweit ist CiS einer der wenigen Kabelkonfektionäre, die technologisch in der Lage sind, derartige innovative Leitungen zu verarbeiten.