Mechatronic Integrated Devices (MID): eins, zwei, drei und aus zwei mach eins

Mechatronic Integrated Devices sind spritzgegossene Schaltungsträger. Dem Prinzip nach wird eine elektronische Schaltung in eine mechanische Baugruppe aus Kunststoff integriert.

Anwendungsbeispiele sind die Sitzsteuerung und die Lenkradschaltgruppe in einem Kraftfahrzeug. Eine weitere Anwendung ist die Intergration eines LED-Lichtelements in die Fassung eines herkömmlichen Leuchtmittels, beispielsweise Beleuchtungssysteme für Zahnarztbohrer und Handgriffe.

Der Begriff MID beinhaltet die Herstellungsweise und die Funktion des Bauteils. Wird der Schaltungsträger dreidimensional angelegt, so spricht man von 3D-MID, also von „räumlichen, spritzgegossenen Schaltungsträgern“.

Die Leiterbahnen werden nach verschiedenen Verfahren auf den Träger aufgebracht. Das modernste und flexibelste Verfahren ist das Laser-Strukturverfahren, das bei CiS und seinem Partner zur Anwendung kommt.

Weitere Vorteile von MID sind:

  • Integration von Elektronik und Mechanik in einer Baugruppe
  • Miniaturisierung
  • Neue Funktionen
  • Beliebige Formen gestaltbar
  • Reduzierung der Teilezahl
  • Reduzierung der Werkstoffvielfalt
  • Geringerer Materialverbrauch
  • Material-Recycling

Ein Alleinstellungsmerkmal bei MID von CiS und seinem Partner ist die Entwicklung und Herstellung von gebrauchsfähigen Mustern innerhalb kürzester Zeit. Damit kann die Time-to-Market bei Neuentwicklungen deutlich reduziert werden.